Haustechnik

Worum geht es? Die Möglichkeiten und Nutzung von Technik in allen Lebensbereichen, speziell im Gesundheits- und Sozialwesen, haben sich in den letzten Jahren in Umfang und Einsatzgebieten massiv erweitert und verändert. Computertechnologien, intelligente Vernetzung, erhöhtes Umweltbewusstsein und die u. a. damit verbundene geforderte Ressourcenschonung, medizinisch-technischer Fortschritt – das sind nur wenige Stichworte, die die gesamte Arbeit…

mehr lesen

Worum geht es? Die Möglichkeiten und Nutzung von Technik in allen Lebensbereichen, speziell im Gesundheits- und Sozialwesen, haben sich in den letzten Jahren in Umfang und Einsatzgebieten massiv erweitert und verändert. Computertechnologien, intelligente Vernetzung, erhöhtes Umweltbewusstsein und die u. a. damit verbundene geforderte Ressourcenschonung, medizinisch-technischer Fortschritt – das sind nur wenige Stichworte, die die gesamte Arbeit der Technischen Leiter, Haustechniker, IT-Leiter oder Facility Manager umfangreicher und komplexer machen. 


Die medizinische Versorgung in Deutschland erscheint mit rund 2.000 Kliniken, ca. 800.000 Beschäftigten und durchschnittlich ca. 600 Krankenhausbetten pro 1.000 Einwohner auf den ersten Blick sehr gut. Hinzu kommen die zahlreichen Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie sonstige Sozialeinrichtungen unterschiedlichster Größenordnung. Der steigende Kostendruck durch gesetzliche Vorgaben (Anpassung von technischen Regelungen und Vorschriften wie z. B. die Trinkwasserrichtlinie, Arbeitsschutzvorschriften, Prüfvorschriften für technische Geräte und Systeme) führt jedoch dazu, dass neue und innovative Wege zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit gefunden werden müssen. 


Viele Kliniken und Einrichtungen sehen sich einem erheblichen Investitionsstau gegenüber. Sie müssten renoviert, modernisiert und teilweise umgebaut werden, damit die heutigen Qualitätsanforderungen und technischen Standards erfüllt werden. Da den Häusern vielfach jedoch die Investitionsmittel für derartig gravierende Umbauten fehlen, ist eine Tendenz zur Privatisierung oder Zusammenschlüssen zu überregionalen Verbünden, ggf. einhergehend mit zunehmender Spezialisierung, die Folge. Vor diesem Hintergrund sind die Einrichtungen nun gefordert, bisher noch ungenutzte Rationalisierungspotenziale zu identifizieren, wirtschaftliche Konzepte zu entwickeln und neue Verwaltungs- und Organisationsstrukturen aufzubauen, bzw. den neuen Konzepten anzupassen.

schließen
PEG - Haustechnik - Flur

Unsere Lösungen

Planung und Beschaffung von Haustechnik
  • Anwendergespräche
  • Erstellung eines technischen und klinischen Leistungsprofils mit Anwendern
  • Angebotseinholung
  • Technische und klinische Auswertung
  • Vergabekonzepte und Verhandlungen
  • Beratung hinsichtlich Make or Buy
  • Gerätekonzepte und -gruppenmanagement
  • Smart Tools
Analyse der (Wartungs-) Verträge
  • Bewertung der Wartungs-/Dienstleistungsverträge
  • Prüfung von Servicekonditionen
  • Prüfung der Verträge hinsichtlich erbrachter Leistungen
  • Erarbeitung von Vorschlägen zu möglichen alternativen Vertragsgestaltungen
  • Entwicklung von Beschaffungsstrategien und Erarbeitung möglicher Kosteneinsparungen
Analyse der Personal- und Sachkosten
  • Benchmark Instandhaltungskosten
  • Erstellung von Zielplanungen
  • Investitionsplanung (kurz-, mittel- und langfristig)
  • Personalbedarfsanalyse und Rollenkonzepte
  • KPIs für Kostenreporting

Ihre Vorteile

Potenzial- und Organisationsbewertung
Erhöhung der Transparenz Ihrer Beschaffungsprozesse
Reduzierung der Lebenszykluskosten von Investitionsgütern
Verbesserung der Wirtschaftlichkeit
Paketverhandlungen